iTunes Mediathek auf Synology / NAS / externe Festplatte speichern bzw. verschieben

Hallo Zusammen,

wer einen Apple PC sein eigen nennt oder einfach nur iTunes als Musikbibliothek nutzt, der hat oftmals das Problem, dass er dank der schnellen, aber auf den Speicherplatz bezogen, kleinen SSDs kaum noch Musik speichern kann. Das Problem: große SSDs sind einfach zu teuer. Momentan kosten 960Gb SSDs um die 200€ und sind mit der einfachen Musikwiedergabe auch unterfordert. Einfache HDDs (Magnetfestplatten) sind für diese Aufgabe mehr als ausreichend.

Lösung: iTunes Mediathek in das NAS verschieben

Viele Leute besitzen bereits eine Synology bzw. ein NAS (bedeutet: network attached storage), nutzen dieses aber nicht als iTunes-Mediathek, sondern als Archiv für ihre Fotos und Dokumente. Bestenfalls noch als Ablageort für Backups bzw. Time Machine Backups.

Damit das volle Potential der Netzwerkfestplatte ausgeschöpft wird und ihr MAC oder PC entlastet wird gibt es hier eine kleine Schritt für Schritt Anleitung, um die Musikbibliothek zu verschieben. Die Anbindung an ihre Netzwerkfestplatte oder USB Festplatte sollte dabei per Kabel stattfinden, da die Verlagerung ihrer Songs etwas länger dauern könnte. Weiterlesen

iOS App für Kinder – Toca Kitchen 2 – iPhone iPad App kostenlos

Apple hat diese Woche eine App für Kinder ausgewählt, um diese kostenlos anzubieten. Die Wahl der kostenlosen iPhone/iPad App ist diesmal auf Toca Kitchen 2 gefallen.

Die App ist ein lustiger Spaß für alle kleinen und etwas größeren Kinder. Es geht in dem Spiel darum sich lustige Gerichte auszudenken, die Zutaten dazu zu kombinieren und diese dann seinen Gästen zu servieren. Weiterlesen

Intel Celeron G3900 – Test – Benchmark – MSI H110M Eco – Idle

Hallo liebe Leser,

mir war seit einiger Zeit schon wichtig meinen Heimserver auszutauschen und war deshalb lange auf der Suche nach geeigneter Hardware. Der Celeron J1900, der Celeron N3150, sowie der Pentium N3700 waren zunächst nur in der näheren Auswahl.

Da ich aber vor einiger Zeit einen Celeron G1610 erst abgegeben habe und dieser für einige Server-Aufgaben eigentlich perfekt war habe ich mich nochmals in “erwachsenen Lager” der Prozessoren umgeguckt. Die oben genannten Prozessoren entspringen ja alle mehr oder minder einer ATOM Weiterentwicklung, weshalb ich immer wieder den Vergleich zu meinem alten G1610 zog, dieser aber durchweg schneller war in Benchmarks.

Also musste etwas Neueres her. Die Auswahl ist groß am Prozessormarkt, aber es sollte wieder ein Intel sein und aufgrund der Aktualität ein Sockel 1151 Board. Ich entschied mich für das MSI H110M eco, welches Presets besitzt, die besonders stromsparend sein sollen. Zudem war es auch nicht sonderlich viel teurer als die Konkurrenz.

Die Prozessorwahl fiel mir nicht sonderlich schwer, als ich den Celeron G3900 bei einem großen Versandhändler gefunden habe. Alle anderen Anbieter hatten bis dato (20.2.16) nur den Pentium G4400 im Angebot. Der Unterschied der beiden Prozessoren liegt in 500 MHz Basistakt und 1 MB Cache für den Pentium. Da der Preisunterschied aber deutlich ausfällt, der Leistungsunterschied (erfahrungsgemäß) aber nicht, entschied ich mich für den “kleinen” Intel Celeron G3900. Weiterlesen

Babyphon – App – statt Kauf von eines Babyphone-Systems

Babyphon – App

Anstelle des Kaufs eines gesonderten Babyphone-Systems mit zig Unterschieden und Wahlmöglichkeiten, haben sich die Entwickler von der Babyphon-App gedacht, dass es auch einfacher gehen muss.

Ich habe mir schon immer gedacht, warum ich teilweise weit über 100€ ausgeben soll, nur um ein Babyphone zu bekommen, welches die Technik aus den 90er Jahren beinhaltet. Ich habe doch ein Smartphone! Jeder der einen Handyvertrag abschließt und nach zwei Jahren wieder einen Neuen hat ein Telefon über. Klar es ist sorgsamer Umgang damit erforderlich, aber zumindest bei mir war es die letzten sechs Jahre so der Fall. Nach zwei Jahren gehört so ein Smartphone ja auch von der Geschwindigkeit her nicht unbedingt in den Müll oder die Schreibtischschublade. Weiterlesen

Tuxedo Infinitybook – ein Linux-Notebook in Macbook Optik

Ein Linux-Macbook made in Germany

Das Infinitybook von Tuxedo sieht top aus. Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass es einen Unibody aus Aluminium besitzt und das Design den Zahn der Zeit trifft.

Tuxedo Infinitybook Front
Tuxedo Infinitybook Front – Quelle:Tuxedo

Es ist ein 13,3 Zoll Notebook und besitzt die Möglichkeit zwischen verschiedenen Betriebssystemen in Standardauslieferung zu wählen. Als Betriebssysteme für das Tuxedo Infinitybook stehen: Elementary OS, Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu, sowie Windows 7 oder 10 zur Verfügung.

Es hat ein FullHD IPS Panel mit 1920 x 1080 Pixeln. Die CPU entstammt aus Intels sechster Generation (Skylake) und ist ein Intel Core i7 mit zwei Kernen und vier Threads. Die genaue Prozessorbezeichnung ist 6500u. Weiterlesen

Synology DS216+ plus – Test

Die Synolgy DS216+ veröffentlicht

Das Team hinter Synology hat nun Ihre neue ambitionierte Endkunden NAS auf Ihrer Homepage veröffentlicht. Die DS216+ spricht aufgrund des schnellen Prozessors eher den ambitionierten Anwender an, als den Otto-Normal-Netzwerklaufwerk-Ersteller.

Design Sinology 216+ Front
Kein besondere Änderung im Design der 216+

Der Prozessor ist diesmal kein ARM oder ähnlich kleiner Natur, sondern ein waschechter Intel Prozessor. Genauer gesagt verfügt die Synology DS216+ über einen Intel Celeron N3050 mit 2 Mbyte Weiterlesen