Warum schreien Babys? – Gründe die das Weinen verursachen könnten

Zuerst: Weinen bzw. Schreien ist bei Babys nichts, was außergewöhnlich ist oder mit Schmerzen zu tun haben muss!

Das hat mir die Hebamme als ersten Kommentar zugeworfen, nachdem meine neugeborene Tochter das erste Mal zehn Minuten am Stück geschrien hat. Beruhigend für mich war das als frisch gebackener Vater natürlich nicht und ich habe mir einen Ausschalter gewünscht.

baby weinen schreien gründe
Weinendes Baby – Quelle: Pixbay.com

Mir ist außerdem aufgefallen, dass mein Kind zwar ordentlich geweint hat, aber keine Träne verloren hat. Auch dies beantwortete die Hebamme mit der einfachen Begründung, dass Babys noch keine fertig entwickelten Tränenkanäle haben. Das ist im übrigen der Grund, warum häufig bei Babys die Augen verklebt sind oder die Bindehaut leicht entzündet ist. Ab etwa einem Monat sollte der Tränenkanal langsam durchgängig werden und die ersten Tränen können kullern.
Viele Kinder bekommen gegen leicht entzündete Augen homöopathische Mittel, sogenannte Euphrasia. Diese habe ich vier Mal am Tag verabreicht und das Entzündungsbild ging schnell zurück.

Oftmals konnte ich rückblickend nicht richtig interpretieren, woran es gerade meinem Kind mangelt. Doch mit der Zeit merkt man allerdings woran es dem Baby im Moment des Schreiens fehlt. Das hört sich wie ein abgedroschener Spruch an, aber kommt Zeit kommt Rat und du wirst merken, dass du dein Kind immer besser lesen und Schreien schon vorbeugen, bzw. auf ein Minimum reduzieren kannst.

Babys können nunmal nicht reden oder schreiben, da ist Schreien/Weinen das einzige Mittel der Aufmerksamkeit, das übrig bleibt. Wie laut das Ganze ausfällt hängt vom Kind und seinen Stimmbändern selber ab.

Damit es nicht zu laut wird ist hier eine mögliche Auflistung der Gründe warum Babys schreien:

Bevor Du hier weiterliest!

Regel Nummer Eins ist:

KEINE PANIK 🙂

Hunger

Jeder kennt das Gefühl des hungrig -sein. Es ist unangenehm und eines der schlimmsten Sachen auf der Welt. Dieses Gefühl kann dein Baby nicht einfach abstellen. Es braucht etwas zu essen. Um dieser Misere entgegenzuwirken kann man versuchen einen Rhythmus der Fütterung einzustellen. Zwischen drei und vier Stunden finde ich persönlich optimal. In der Nacht darf das Baby dann so lange schlafen wie es will.

Bauchweh / Koliken

Jeder hatte schon Bauschmerzen und weiß wie quälend solche Blähungen sein können. Dinge die helfen könnten wären z.B. eine Massage des Bauchs oder Kümmelsalbe bzw. -zäpfchen. Sollten Bauweh oder Magenkrämpfe regelmäßig auftauchen könnte entweder die Nahrung oder zu schlechtes Bäuerchen machen Ursache sein. Ist die Ursache nicht nach einiger Zeit erkannt kann der Kinderarzt auch Ratschläge geben bzw. man sollte einen Besuch dorthin einplanen. Das Bauchweh könnte auch weitere Gründe haben, die durch einen Arzt abgeklärt werden sollten.

Bedürfnis nach Nähe

Manchmal will dein Baby einfach nur mit dir kuscheln und fühlen dass du da bist. Das Weinen bzw. Schreien hört abrupt auf und die Glückseligkeit gewinnt wieder Oberwasser. Doch Obacht! Wer dies zu schnell und zu oft macht könnte in die gefährliche Nähe des Verwöhnen des Kindes kommen. Dann geht gar nichts mehr ohne Anheben, Schaukeln oder Streicheln. Das gesunde Mittelmaß ist hierbei Trumpf.

Eine volle Windel

Haben sie schon mal in die Hose gemacht? Bestimmt! Können sie sich noch daran erinnern? Wahrscheinlich eher nicht. Doch das Gefühl muss äußerst unangenehm sein. Kinder fühlen, dass etwas nicht stimmt. Du solltest dann sofort reagieren und auf Sauberkeit achten. Nichts ist nerviger für ein Baby als eine wunde Stelle im Leistenbereich. Schlimmer noch ist eine Infektion verursacht durch versehentlich nicht beseitigten Stuhlgang. Hier ist die Lösung ganz einfach, Sorgfalt und Geduld bei der Babypflege.

Müdigkeit / Übermüdung

Hierbei ist es eigentlich sehr simpel liebe Papas und Mamas! Die Zeit ist auf unserer Seite! Doch Obacht! Wenn ein Baby überdreht und zu viel Luft schluckt seid ihr wieder am Punkt des Bauchwehs bzw. der unliebsamen Blähungen.

Es ist zu warm oder zu kalt

Liebe Mama, bei Kälte brauche ich dir hierbei nichts zu erklären, oder? Lieber Papa, bei Wärme / Hitze brauche ich dir nichts zu erklären, oder? Interessant sind die Stellen, an denen man prüfen kann wie es um die Temperatur des Zöglings steht. Unsere Hebamme sagte man solle an der Brust bzw. im Nacken prüfen, wie es um die Temperatur des Babys steht. Hände und Füße sind dafür nicht geeignet, da diese zu schlecht durchblutet werden und somit ein falsches Bild abgeben. Die Faustregel an die ich mich bei der Einkleidung meines Kindes halte ist eine Lage mehr als ich. Achtung! Zugluft wird in den ersten Lebensmonaten nicht gut vertragen und kann dümmster Weise in einer Ohrenentzündung enden.

Mir geht es nicht gut

Wer hatte von euch noch nie einen Tag an dem ihr nicht gut drauf ward? Niemand. Also wenn ein Tag mal, “für die Tonne” ist nicht verzweifeln. Ihr erlebt in diesem Moment den Charakter eures Kindes. Freut euch dabei sein zu dürfen, auch wenn die schlechte Laune des Kindes über den Tag ehrlich gesagt nervt. 😉

Habe ich hier irgendetwas vergessen? Immer her damit!

Der Blogbeitrag Warum schreien Babys? – Gründe die das Weinen/Tränen verursachen könnte wurde mit  verfasst. Verlinke ihn gerne auf Deiner Homepage oder hinterlasse einen Kommentar.

Florian

Vater. Dortmunder. Systeminformatiker. BVB Sympathisant. Techie. Blogger. Netter Mensch.

More Posts

Ein Gedanke zu „Warum schreien Babys? – Gründe die das Weinen verursachen könnten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *