Intel Celeron G3900 – Test – Benchmark – MSI H110M Eco – Idle

Hallo liebe Leser,

mir war seit einiger Zeit schon wichtig meinen Heimserver auszutauschen und war deshalb lange auf der Suche nach geeigneter Hardware. Der Celeron J1900, der Celeron N3150, sowie der Pentium N3700 waren zunächst nur in der näheren Auswahl.

Da ich aber vor einiger Zeit einen Celeron G1610 erst abgegeben habe und dieser für einige Server-Aufgaben eigentlich perfekt war habe ich mich nochmals in “erwachsenen Lager” der Prozessoren umgeguckt. Die oben genannten Prozessoren entspringen ja alle mehr oder minder einer ATOM Weiterentwicklung, weshalb ich immer wieder den Vergleich zu meinem alten G1610 zog, dieser aber durchweg schneller war in Benchmarks.

Also musste etwas Neueres her. Die Auswahl ist groß am Prozessormarkt, aber es sollte wieder ein Intel sein und aufgrund der Aktualität ein Sockel 1151 Board. Ich entschied mich für das MSI H110M eco, welches Presets besitzt, die besonders stromsparend sein sollen. Zudem war es auch nicht sonderlich viel teurer als die Konkurrenz.

Die Prozessorwahl fiel mir nicht sonderlich schwer, als ich den Celeron G3900 bei einem großen Versandhändler gefunden habe. Alle anderen Anbieter hatten bis dato (20.2.16) nur den Pentium G4400 im Angebot. Der Unterschied der beiden Prozessoren liegt in 500 MHz Basistakt und 1 MB Cache für den Pentium. Da der Preisunterschied aber deutlich ausfällt, der Leistungsunterschied (erfahrungsgemäß) aber nicht, entschied ich mich für den “kleinen” Intel Celeron G3900.Das Board kommt mit der gewohnt guten Übersicht von MSI daher und unterstützt DDR4 Ram. Ich habe 4 Gb in 2400 MHz verbaut. Zudem bietet es nach der Installation eine Menge an Einstellungsmöglichkeiten an, welche sich ebenfalls in der Windowsoberfläche verändern lassen.

Der Intel Celeron G3900
Der Intel Celeron G3900

Das einzige Manko, welches der Intel Celeron G3900 hat ist, dass es keine mir bekannten Tests, bzw. Benchmark-Ergebnisse gibt. Also musste ich an dieser Stelle einmal selber ran und habe folgende Tools im Test:

CineBench R15:

2 Cores / 2 Threads: 221 Punkte

das ganze auf einen Thread beschränkt ergab 114 Punkte.

PassMark :

Im CPU Mark gab es 3183 Punkte. Im CPU Single Threaded gab es sehr gute 1618 Punkte.

Das Test-System ist außerdem mit einer preiswerten ATX Stromversorgung ausgestattet, weshalb ich mir keine wahren Wunder im Idle-Stromverbrauch erhofft habe. Gemessen wurde mit einem Brennstuhl-Messgerät, welches unter Windows 10 im Idle 14,7 Watt anzeigt. Das ist für die ATX-Stromversorgung von “FSP Group” ein wahrer Traumwert.

DDR4 / Celeron G3900 / MSI H110M Eco
DDR4 / Celeron G3900 / MSI H110M Eco

Der Blogbeitrag Intel Celeron G3900 – Test – Benchmark – MSI H110M Eco – Idle wurde mit  verfasst. Verlinke ihn gerne auf Deiner Homepage oder hinterlasse einen Kommentar. Falls du einen Benchmark-Wunsch hast äußere ihn. Ich versuche ihn durchzuführen.

Florian

Vater. Dortmunder. Systeminformatiker. BVB Sympathisant. Techie. Blogger. Netter Mensch.

More Posts

5 Gedanken zu „Intel Celeron G3900 – Test – Benchmark – MSI H110M Eco – Idle

  1. Hallo Florian,

    kannst du nochmal 1-2 Zeilen zum Netzteil schreiben? Sind das wirklich 15Watt mit einem normalen ATX Netzteil von 300watt oder ähnlichem?

  2. Hi. Erstmal danke für den Test. Ich möchte mir einen kleinen PC für den TV bauen um damit Filme und Videos (Amazon, Netflix, YouTube) auf meinem Full-HD TV sehen zu können. Als Betriebssystem soll Windows 10 zum einsatz kommen und als Browser FireFox. Natürlich soll das ganze nicht allzu teuer werden und wenig Strom verbrauchen weshalb ich überlege zum Celeron zu greifen und auf eine Dedizierte Grafik zu verzichten. Kannst du mir sagen ob der Celeron dafür genug Leistung hat? Bzw. hast du da eigene Erfahrungen gemacht?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *