Männergrippe – eine Familie trauert


Männergrippe

Eine Familie Dorf im Trauermodus. Der einzig wahre Mann der Männer; der Ehemann… der Papa… der Versorger… der Leitwolf…ist krank. Besser gesagt es war zwischen 15:43 Uhr und 44 Sekunden und 15:45 und 12 Sekunden ein leichtes Kratzen im Hals zu spüren.

So kündigt sie sich an. Die ultimative Vorstufe zum unendlichen Leid. Dem bösesten Krankheitsbild in der Menschheitsgeschichte. Die Männergrippe.

Je weiter der betroffene Mann über dieses schier unglaubliche Brennen im Hals nachdenkt wird der heimtückische Virus immer schlimmer bösartiger. Dem Mann fällt auf, dass es nicht an der stundenlangen, pausenlosen Arbeit am Bildschirmarbeitsplatz liegt, sondern die Augäpfel durch den Virus erobert werden und langsam anfangen zu brennen.

Das Gehirn funktioniert noch; es schlussfolgert aus der Kombination Kratzen im Hals und Brennen in den Augen, dass…. der Körper…. eigentlich top fit ist…  erkranken muss.

Da das Männergrippe-Virus traditionell Kopfsache im Gehirn angedockt ist und die Gedanken mitliest, verändert es seine DNA und wirkt geradezu übernatürlich reaktionsstark auf den gestählten Männerkörper. Nun hat der im Büro arbeitende Adonis nur noch eine einzige Möglichkeit. Die Tastatur hochklappen, die Maus einschläfern und sich beim Chef krank melden.

Männliche Vorgesetzte wirken im Falle der Krankmeldung stets betroffen und geben dem viralen Seuchenherd zum Abschied noch eine Visitenkarte ihres Notars mit. Für den Fall des vorzeitigen Ablebens, während des Gangs auf den Firmenparkplatz, trommelt der Chef noch seine Kegelkumpanen zusammen. Diese wirken während des qualvollen Sprinten Schleppens zum Krankentransport stets motivierend auf den kranken Mann ein. Jede Treppenstufe wird durch ein Kirchenchor-ähnliches “Mmmmh” kommentiert.

Was die ungebildete Mehrheit der Menschheit leider nicht weiß ist, dass dieses Verhalten leider nur unterstützend für den Virus Chuckus Norrisus var. Mannus ist. Dies wirkt wie Zucker auf Hefe. Er potenziert sich im Kopf beinahe ins Unermessliche.

Da die Männergrippe sich so sehr ausgeweitet hat wird die Fahrt im Auto nur noch zur Qual. Überall nur Sonntagsfahrer und Zweite-Reihe -Parker. Der Kopf scheint beinahe zu Platzen. Statt in Vorwärts- scheint sich der Verkehr nur noch in Rückwärtsrichtung zu bewegen. Die nächste, unwiderrufliche Phase wird somit eingeleitet eingeleidet. Die Wahnvorstellungen.

Das Brennen im Hals scheint sich mit dem Brennen in den Augen zu verbünden und ein Höllenfeuer zu entfachen. Ein Höllenfeuer welches wahrscheinlich auch Mittelerdes Schicksalberg in Mordor entflammte und die Geburtsstunde von Sauron eingeleitet hat. Während dieses qualvollen Ritts in Papas 120 PS KFZ-Monster kann er nur Linderung erfahren, indem er sich durch wilde Flüche Luft verschafft. Zum Glück wurde vorher der “Ich habe das Tourette-Syndrom, du Arsch”-Aufkleber ans Auto aufgebracht.

Trifft der, von der Männergrippe betroffene Leitwolf  Leidwolf auf eine Polizeistreife könnte er aber Glück im Unglück haben. Sofern es männliche Kollegen der Polizei sind und diese bereits über einiges an Diensterfahrung verfügen, erkennen sie sofort den Ernst der Lage. Sie schalten das Blaulicht ein und geleiten den Bazillenbomber mit Lautsprecherdurchsage nach Hause.

Die unmittelbare Umgebung des Erkrankten, sprich das Dorf in dem er wohnt, bekundet sein Beileid. Es schließt, aus Angst vor Ansteckung, die Fenster und hisst die Fahnen als Teilnahmebekundung auf Halbmast. Hysterisches Kreischen auf offener Straße ist hierbei keine Seltenheit.

Jetzt gibt es nur noch keinen Weg zur Besserung.

“Mann muss auf Couch. Mit 80er Jahre Ballonseidetrainingshose. Der einzig wahren Wohlfühlhose.”

Die gut organisierte Ehefrau und Mutter kann in diesen Momenten nur noch mit einer einzigen Sache gegensteuern und kontern. Der “vorne Gut – hinten Blut”-Taktik. Hierbei gilt es zunächst dem Mann Beileid zu bekunden und ihn durch regelmäßiges Tätscheln zu beruhigen. Die Kinder werden auf ihr Zimmer geschickt. Sie kocht ihm das Lieblingsessen, rückt ihm das Kopfkissen zurecht und schaltet ihm sein Männer-TV Programm ein.

Der Männergrippe-Virus Chuckus Norrisus var. Mannus wägt sich in SicherheitJetzt ist es an der Zeit die einzig mögliche Gegenwehr einzuleiten. Der Virus ist im Kopf entstanden und muss kann nur dort auch wieder besiegt werden. Dies lässt der besorgten Ehefrau nur noch eine Möglichkeit. Die rettenden Worte auszusprechen:

Schaaatz, wenn du jetzt drei Tage krank bist; könntest du nicht doch was von der To-Do-Liste erledigen?

Das hat gesessen! Der Drops ist gelutscht! Der Männergrippevirus wurde in seinem Inneren, dem Zellkern, erwischt. Er stirbt ab. Die Qualen wurden beendet. Das Dorf ist erleichtert. Der Chef über die plötzliche Genesung per Facebook informiert. Ein Wunder ist geschehen. Die Männergrippe ist es endlich Leid.

Folgende Blog berichteten ebenfalls über die Männergrippe:

brunoremix, ichbindeinvater und derbe


Wie erlebst Du die Männergrippe? Welche monströsen Erfahrungen hast bereits mit der Krankheit gemacht? Erzähl es mir!

Dieser Blogbeitrag über die Männergrippe – eine Familie trauert wurde mit  gemacht. Verlinke ihn gerne auf Deiner Homepage oder hinterlasse einen Kommentar.

Florian

Vater. Dortmunder. Systeminformatiker. BVB Sympathisant. Techie. Blogger. Netter Mensch.

More Posts

3 Gedanken zu „Männergrippe – eine Familie trauert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *